Präzisionswerkzeuge Karl Bruckner GmbH - Spannwerkzeuge zum Drehen, Schleifen und CNC-Arbeiten

4 Damals > Den Grundstein einer mehr als 90-jährigen Erfolgsgeschichte legte Karl Bruckner 1918 mit der Gründung seiner mechanischen Werkstatt in Stuttgart. Der Einstieg in die Selbstständigkeit gelang ihm mit der Instandsetzung von Maschinen. Durch seine Fähigkeit, technische Lösungen zu finden, erhielt er schon bald Aufträge für Schleifböcke und Kleindrehbänke. Gleichzeitig begann er mit der Produktion von Körnerspitzen. Im Jahr 1920 entwickelte und fertigte er als einer der Pioniere seine erste mitlaufende Reitstockspitze. Nach dem frühen Tod des Gründers übernahm sein Sohn Karl-Georg im Jahr 1931 die Firma. Ende 1944 zerstörten Bomben den Betrieb, den er 1945 unter schwersten Bedingungen wieder aufbaute. Danach konzentrierte sich der Ingenieur auf die Herstellung und Weiterentwicklung von mitlaufen- den und festen Zentrierspitzen. Durch Fleiß und Ehrgeiz baute er seine Firma und das Vertriebsnetz weiter aus. 1963 wurde der Betrieb nach Großheppach im Remstal, dem heutigen Standort, verlegt. Der Senior übergab im Jahr 1979 die Geschäftsleitung an die Tochter Hilde und den Sohn Karl-Friedrich. 1984 trat Sohn Manfred in die Firma ein. Der Gründer, Karl Bruckner Karl-Georg Bruckner Rotierende Hochleistungsspitze für die Schwerbearbeitung, mit zwei Rollenlagern 1936 Werbeschrift 1940 Drehbank mit rotierender BRUCKNER Hochleistungsspitze Firmenanwesen in Stuttgart 1920 Neubau 1963 in Großheppach im Remstal

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY2ODY=